Der Linzer Westring erhält keine Genehmigung, wenn auch Sie aktiv werden!

Wir tragen Verantwortung für LINZ und die Zukunft unserer KINDER!

 

Der Widerstand gegen die A26 Linzer Westring geht weiter, nachdem das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) den Westring im August 2017 im wesentlichen genehmigte und eine Revision in die dritte Instanz für zulässig erklärte.

 

Die Bürgerinitiativen legen daher Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) bzw. Verwaltungsgerichtshof (VwGH) ein, zumal wir durch fachlich gut aufbereitete Eingaben schwere Mängel aufzeigten, welche vom BVwG nicht entsprechend gewürdigt wurden.

  • So stellte sich beispielhaft heraus, dass die - allen Berechnungen zugrunde liegenden - Verkehrsdaten weder vom Sachverständigen erster Instanz (BMVIT) noch vom Sachverständigen zweiter Instanz (BVwG) geprüft, sondern lediglich für “plausibel“ erklärt wurden. Die von der ASFINAG nach Aufforderung durch das BVwG der BI zur Prüfung vorgelegten Verkehrsdaten waren nachweislich unvollständig (es wurden Verkehre weggelassen) und daher für eine fachliche Prüfung unbrauchbar. Diese Fehlerhaftigkeit wurde im Nachhinein vom Projektwerber ASFINAG bestätigt und lapidar mit „redaktionellen Übertragungsfehlern“ begründet.

  • Alternativenprüfungen wurden im bisherigen Verfahren nie zugelassen!

  • Im Erkenntnis des BVwG wird besonderer Wert auf laufende Messung der Luftschadstoffe und des Lärms gelegt und für den Fall der Überschreitung die Ausarbeitung und Verhängung „kompensatorischer Maßnahmen“ auferlegt. Daraus kann abgeleitet werden, dass eine Überschreitung als wahrscheinlich erachtet wird, was eigentlich zur Ablehnung des Projektes führen müsste.

Der Gang in die „dritte Instanz“ ist also aussichtsreich!

 

Der Widerstand kostet den Bürgerinitiativen sehr viel Geld! Daher bitten wir um Spenden: 
VKB Bank: IBAN AT15 1860 0000 1007 0035 Herzlichen Dank!

Stellungnahmen und Einwendungen

Behördliche Schriftstücke

Auf Anfrage über Kontakt erhältlich (da sehr umfangreich)

BMVIT:

  • UVP Bescheid vom 22.12.2014
  • Verhandlungsschrift zur Öffentlichen Verhandlung (ÖV)
  • Umweltverträglichkeitsgutachten (UVG)
  • Umweltverträglichkeitserklärung (UVE)

Land ÖO:

  • Wasserrechtsbescheid vom 21.04.2015
  • Verhandlungsschrift zur Öffentlichen Verhandlung - Wasserrecht

Stadt Linz:

 

Bürgerinitiativen

welche  am UVP-Verfahren mit ca. 13.000 Wahlberechtigten als Verfahrenspartei beteiligt sind:

  • BI gegen Westring-Transitautobahn mitten durch Linz
  • BI Nein zum Westring
  • BI Lebensraum Linz
  • BI Rettet das Donautal
  • BI A 26 Westring Keferfeld
  • BI Puchenauer Bürgerinitiative gegen die Westring-Transitautobahn A 26
  • BI zur Wahrung der Lebensqualität der Puchenauer bei der Errichtung der A 26
  • BI gegen den Bau der A 26

Weitere aktive Bürgerinitiativen

  • BI Urfahr-Rothenhof gegen den Westring
  • BI Westtangente
  • BI Linzer Luft
  • BI Verkehrsforum Oberösterreich

Zusammenschluss der Bürgerinitiativen zwecks gegenseitiger Information und Bearbeitung der Arbeitsgebiete:

  • Überparteiliche Plattform der Bürgerinitiativen „Pro Linz“ gegen die Westringautobahn

VERKEHRSWENDE JETZT!

Initiative für nachhaltige Mobilität - ein Projekt von Verkehrsinitiativen für eine menschengerechte, lebenstaugliche und umweltgerechte Verkehrsentwicklung für Oberösterreich

Mail,Spenden,Unter-stützungserklärung

E-Mail an:

buero.westring.info@gmail.com
------------------------------

Spenden: VKB-Bank

IBAN:
AT15 1860 0000 1007 0035

BIC: VKBLAT2L

------------------------------

Unterstützungserklärung: download <hier>

------------------------------

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe

Sorgenbilder

Westring bringt den Pendlern nichts
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Überparteiliche Plattform der Bürgerinitiativen „Pro Linz“ gegen die Westringautobahn A26. Alle Rechte vorbehalten.